Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Zur Blog-Startseite

Einfach weiter reisen - #IndonesiaAddicted?

Peru war ein Abenteuer. Ein Highlight, ganz ohne Zweifel. Noch nie war ich auf einer fünftägigen Wanderung dieses Umfangs. Noch nie war ich so lang in einem Rucksack (war ich je zuvor in einem gewesen?). Noch nie habe ich mich außerhalb eines Flugzeugs so hoch über dem Meeresspiegel befunden. Nach dem Auspacken ist vor dem Einpacken und die Frage flirrte in der Luft: What's next?

Peru. Und nu​?

Ich kann wirklich nicht leugnen, dass ich mich gefragt habe wie die Peru-Reise zu überbieten sein könnte, denn es war für mich eine Reise mit sehr, sehr besonderen Momenten. Wirklich mitten in dieser unglaublichen Landschaft zu sein, die ich niemals so hätte fühlen, riechen, schmecken undspüren können, wären Torsten, Sven und ich nicht auf die Rucksack-Idee gekommen. Ich war berauscht davon, trotz aller Anstrengung. Auch zu erleben, was es mit uns Freunden macht; wie wir miteinander umgehen und uns unter solchen Umständen entwickeln, war besonders. Die gemeinsame Lust auf Herausforderungen ist das eine. Sie wirklich miteinander zu meistern, das andere.

Geht mehr? Geht's höher? Oder Verrückter?

In mir hatte sich eine Zeit lang der Wunsch aufgebaut, all dem eins draufsetzen zu wollen. Als wäre eine weniger spektakuläre Reise automatisch eine langweiligere. Meinem Kopf ist der Denkfehler klar, doch der Langweile-Paniker in mir hatte etwas Oberwasser. In einem waren sich Torsten, Sven und ich relativ zügig einig: die nächste Sommerreise geht nach Indien oder Indonesien. Für meine Freunde ist dabei der sportliche Faktor ein besonders ausschlaggebender. Wege, Berge und Landschaften wollen nicht begangen, sondern bezwungen werden. An dieses Bedürfnis knüpft sich insofern immer die Frage, wie es sich damit vereinbaren lässt, dass ich andere Voraussetzungen mitbringe als sie. Meine Grenzen infrage zu stellen heißt nicht, dass ich ignoriere Grenzen zu haben.

Manchmal entscheidet: die App

Ob Indien oder Indonesien war keine Frage mehr, nachdem wir uns einmal mit den Klimazonen beschäftigt hatten. Zur angestrebten Reisezeit würde es in Indien vor allem nass sein. Zudem war noch ein anderer Aspekt aufgetaucht. Ich war über die Vulkane Indonesiens gestolpert. Die blauen Flammen. Plötzlich war es wieder da. Das Gefühl: da will ich unbedingt hin. Unbedingt! Genau das möchte ich sehen. Fühlen, riechen, schmecken und spüren. Geht mehr? Geht's höher? Verrückter? Den Druck der Superlative einfach sausen lassen zu können, weil der Instinkt einfach zeigte, dass sie keine Magie freisetzen, war herrlich. Natürlich darf es ein Grenzgang werden. Doch mich selbst einfach nur plump zu überbieten ist nicht das Ziel. Nicht das Wesen meiner Reiselust.

Dingfest machen

Der Flug ist gebucht. Als klar war, Indonesien und die Vulkane werden gemacht und machbar sein, tat ich, was ich mit Vorliebe tue: Schnell und klar Fakten schaffen. Wir sind vorbereitet, aber nicht verplant. Das nächste Abenteuer darf beginnen. Der Sommer ist ein unbeschriebenes Blatt und ich voller Vorfreude und mit kribbelnder Spannung erfüllt. Ich werde einfach weiter reisen. Ins Dickicht und in die Weite. Um die Ecke blicken und durch Ferngläser. Äußere Begrenzungen erforschen und die inneren gleich mit. Vor allem aber: intensiv Raum und Zeit mit Freunden teilen.

Wohin geht deine Reise weiter? Ich bin neugierig auf eure Ziele!

Zurück

© 2020 Janis McDavid