Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Zur Blog-Startseite

Grenzenlose Freundschaft

Eine gesunde Selbstwertschätzung hat nicht nur Auswirkungen auf das berufliche Umfeld, sondern auch auf Freundschaften und Partnerschaft. Dieses Thema ist mir jedoch so wichtig, dass es ein eigenes Kapitel verdient. Daher lade ich dich ein, mich im nächsten Abschnitt auf meine Reisen zu begleiten ...

Ijen

Meine Augen brennen, meine Haut wehrt sich gegen den aggressiven Nebel. Nur meine Lungen sind durch die Gasmaske vor den beißenden Schwefeldämpfen geschützt. Ein atem(be) raubender Ort, wörtlich und auch im übertragenen Sinn, dessen Kraft mich zusammendrückt und gleichzeitig eine enorme Lebensenergie in mir freisetzt.

In nur fünfundzwanzig bis dreißig Metern Entfernung lodern blaue Flammen in die pechschwarze Nacht empor. Entzündeter, heißer Schwefel. Ich bin still, ich bin fassungslos, ich staune und bin wie erschlagen. Alles ist so viel mehr, als ich geahnt, so viel intensiver, als ich erwartet hatte.

„Bin ich wirklich hier? An diesem unwirklichen Ort?“, frage ich mich, während ich im Krater des indonesischen Vulkans stehe. Der Ijen ist auch 2019 noch hochaktiv und gilt nach wie vor als unberechenbar. Sein gigantischer See aus Schwefelsäure hat einen pH-Wert zwischen 0,3 und 0,5 und gehört damit zu den ätzendsten Gewässern der Welt.

Während ich die Flammen betrachte und gefilterte Luft einatme, hocken sich Torsten und Sven neben mich auf den Boden aus graugelbem Geröll.

„Wie absurd ist es, dass jemand wie ich jetzt hier ist? Wie absurd, dass es sich gleichzeitig so selbstverständlich anfühlt?“, denke ich, während sich die Gase weiter in meine Haut und die Eindrücke unauslöschlich in mein Gedächtnis einbrennen.

Mir drängt sich der Gedanke auf, dass viele Menschen bei den Bildern und Storys über unsere Reise vielleicht kopfschüttelnd sagen werden: „Menschen wie du, Janis, gehören nicht in solche Situationen.“ Und doch bin ich jetzt hier.

...

„Doch wie bin ich eigentlich hierhergekommen? Ich, der Mann ohne Arme und Beine? In einen aktiven Vulkankrater in Indonesien, fernab jeglicher Barrierefreiheit und Bequemlichkeit?“

...

Mein Rezept für Abenteuer

Man nehme:

  • eine riesige Portion Kopfschüttelindex,
  • drei reisebegeisterte und ein bisschen verrückte Freunde,
  • einen bequemen Rucksack,
  • und vor allem: eine gesunde Dosis Selbstwertschätzung!

Schon vor Jahren fingen Sven, Torsten und ich an, gemeinsam die eine oder andere Tour zu unternehmen. Doch für meine Freunde waren diese Ausflüge stets Kompromisse, denn Torsten und Sven sind Triathleten, die in ihren Urlauben bis zu unserem Kennenlernen sehr sportlich unterwegs gewesen waren. Seitdem wir zusammen verreisten, zwang ihnen mein Rollstuhl jedoch gewisse Grenzen auf.

Wir drei teilen eine unbändige Reise- und Abenteuerlust. Getrennt auf Tour zu gehen, stand für uns nicht zur Debatte. Und nach einigen gemütlichen barrierefreien Urlauben lockte uns irgendwann das Abenteuer. So beschlossen wir im Frühjahr 2018, dass beim nächsten Urlaub alles anders werden würde. Das Ziel war schnell gefunden: Die Sehnsucht zog uns nach Peru und nach Machu Picchu. Der Weg dorthin: eine fünftägige Trekkingtour.

...

Der erste Rucksacktourist der Welt!

Wenn ich Menschen von meinen großen Reisen erzähle, werde ich häufig mit Fragen oder Aussagen konfrontiert, auf die ich gerne im Buch eingehe:

  1. „Mensch, das ist ja nett von deinen Freunden, dass die das für dich machen und dich durch die Gegend tragen!“
  2. „Das ist doch die totale Abhängigkeit, sich in diesen engen Rucksack zu setzen. Wie hältst du das aus?“
  3. „Braucht es nicht wahnsinnig viel Vertrauen, sich von jemandem über Stock und Stein und quer durch die Welt tragen zu lassen?“

Meine Antworten dazu und die Erzählungen, wo wir noch waren und wie wir es trotz eines Unfalls wieder vom Vulkan herunter geschafft haben, findest Du in Kapitel 13 von ALLE ANDEREN GIBT ES SCHON!

Wenn du für dein Leben inneren und auch etwas äußeren Reichtum erlangen willst, Unabhängigkeit, Freiheit und maximale Lebenslust, dann ist dieses Buch genau für dich gemacht:

ALLE ANDEREN GIBT ES SCHON

Zurück

© 2021 Janis McDavid